Wir verzichten auf Cookies für Marketingzwecke. Funktionale Cookies ermöglichen uns, Ihnen den bestmöglichen Service anzubieten. Wenn Sie unsere Dienste weiterhin verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Datenschutz bei JAM OK

Knowledge Base

Herzlich Willkommen in unserer Wissensdatenbank. Nutzen Sie die Suchfunktion oder durchstöbern Sie unsere Kategorien, um Antworten auf Ihre Fragen zu erhalten.

Wenn SmartCallMonitor auf einmal keine Anrufe mehr registriert, hilft es oftmals den SmartCallMonitor Dienst neu zu starten. Dazu können Sie folgende Schritte ausführen:

  • Öffnen Sie die Windows "Dienste" Ansicht unter "Systemsteuerung -> System und Sicherheit -> Verwaltung -> Dienste".
  • Scrollen Sie runter zum Dienst mit dem Namen "SmartCallMonitorService".
  • Klicken Sie den Eintrag mit der rechten Maustaste an und wählen Sie "Neu starten".

Meistens liegt das Problem hier darin, dass benötigte Komponenten vom Betriebssystem nicht schnell genug geladen werden.

Folgende Schritte können Abhilfe schaffen:

  • Deaktivieren Sie den Windows 10 Schnellstart. (Hinweis: Diese Einstellung ist nicht bei allen Windows 10 Versionen verfügbar.)
    • Navigieren Sie in der Windows Systemsteuerung unter "System und Sicherheit" zu "Energieoptionen".
    • Wählen Sie auf der linken Seite die Option "Auswählen, was beim Drücken von Netzschaltern geschehen soll".
    • Klicken Sie dann oben auf den Link "Einige Einstellungen sind momentan nicht verfügbar".
    • Entfernen Sie unten den Haken bei der Option "Schnellstart aktivieren" und speichern Sie die Einstellungen mit der Schaltfläche "Änderungen speichern"..
  • Ändern Sie in der Windows Dienste-Ansicht den Starttyp des Dienstes "SmartCallMonitorService" auf "Automatisch (Verzögerter Start)".

Wenn Sie das Anrufmonitoring über eine Fritz!Box einrichten möchten, dann gehen Sie wie folgt vor.

  • Stellen Sie sicher, dass SmartCallMonitor mit dem Gerät kommunizieren kann. Wählen Sie dazu auf einem Telefon, welches an die Fritz!Box angeschlossen ist, die Zeichenfolge "#96*5*" (ohne Anführungszeichen). Dies ermöglicht es Programmen, die Hardware der Fritz!Box auszulesen, indem Port 1012 auf dem Gerät geöffnet wird. Wenn Sie den Port wieder schließen wollen, verwenden Sie stattdessen die Zeichenfolge "#96*4*" (ohne Anführungszeichen).
  • Konfigurieren Sie die Fritz!Box in der Fritz!Box-Benutzeroberfläche.
    • Aktivieren Sie die Einstellung "Heimnetz->Heimnetzübersicht->Zugriff für Anwendungen zulassen".
    • Deaktivieren Sie die Einstellung "Ausführung bestimmter Einstellungen und Funktionen zusätzlich bestätigen" unter "System->Fritz!Box-Benutzer->Anmeldung im Heimnetz".
    • In den Fritz!Box Einstellungen stellen Sie bitte sicher, dass unter "System->Fritz!Box-Benutzer" die Berechtigungen korrekt gesetzt sind für den Benutzer, mit dem sich SmartCallMonitor an der Fritz!Box anmelden soll. Um die volle Funktionalität zu gewährleisten, müssen folgenden Einstellungen für das Benutzerkonto aktiviert sein:
      • Zugang auch aus dem Internet erlaubt
      • Fritz!Box Einstellungen
      • Sprachnachrichten, Faxnachrichten, Fritz!App Fon und Anrufliste
      • Smart Home
  • Starten Sie SmartCallMonitor.
  • Unter "Extras->Einstellungen->Telefonie->AVM Fritz!Box" geben Sie die Netzwerkadresse des Geräts im Feld "Server" an.
    • Hinweis: Bei den meisten Konfigurationen können Sie hier einfach "fritz.box" eintragen. Anderenfalls finden Sie die IP-Adresse in der Fritz!Box Benutzeroberfläche unter "Heimnetz->Netzwerk".
  • Geben Sie Benutzername und Passwort eines Fritz!Box-Nutzerprofils an, welches über die in Schritt 2 genannten Berechtigungen verfügt.
  • Konfigurieren Sie die Leitungen in SmartCallMonitor.
    • Verwenden Sie die Schaltfäche "Leitungen konfigurieren...". Es öffnet sich ein Dialogfenster, in dem Sie die Zuordnung zwischen Telefoniegeräten und ausgehenden Rufnummern eintragen können.
    • Diese Zuordnung muss genau so getroffen werden wie sie in der Fritz!Box konfiguriert ist unter dem Menüpunkt "Telefonie->Telefoniegeräte".
    • Dort sind alle Telefoniegeräte aufgeführt mit ihrer ausgehenden Rufnummer.
    • Wenn dort für ein Gerät unter "Rufnummer ausgehend" keine Rufnummer eingetragen ist, verwendet die Fritz!Box für dieses Gerät automatisch die ausgehende Rufnummer, welche unter "Telefonie->Eigene Rufnummern->Ausgehende Rufnummer" aufgeführt ist.
    • Hinweis: Dieser Schritt ist nur notwendig, wenn Sie Anrufe über die Fritz!Box direkt aus SmartCallMonitor starten möchten.
  • Wenn Sie die Leitungen wie in Schritt 6 beschrieben konfiguriert haben, können Sie nach Bestätigung des Dialogfensters im Einstellungsdialog eine Standardleitung auswählen, welche dann bei jedem Start des Programms automatisch ausgewählt wird.
  • Beim Bestätigen der Einstellungen wird eine Verbindung mit dem Gerät hergestellt.

Wenn Rufnummern mit falscher Vorwahl erkannt werden, dann müssen TAPI Einstellungen in SmartCallMonitor korrigiert werden. Bitte stellen Sie sicher, dass die Präfix Einstellungen unter "Extras->Einstellungen->Telefonie->TAPI" richtig gesetzt sind.

Wenn Sie beispielsweise eine 0 für die Amtsholung vor eine Nummer wählen müssen, so muss SmartCallMonitor diese von ausgehenden und eingehenden Anrufen entfernen, um die Rufnummer richtig verarbeiten zu können. Entsprechend muss bei den Einstellungen "Entferne Präfix von eingehenden Anrufen" und "Entferne Präfix von ausgehenden Anrufen" eine 0 eingetragen werden.

Abhilfe schafft ein Neustart des Dienstes "SmartCallMonitorService".

- Öffnen Sie die Windows "Dienste" Ansicht (z.B. indem Sie im Startmenü "Dienste" eingeben)

- Navigieren Sie zum Dienst "SmartCallMonitorService".

- Mit einem Rechtsklick auf den Eintrag öffnet sich das Kontextmenü, in dem Sie "Neu starten" auswählen können.

Alle Einträge (Seite 1 / 2)

Ausgewählte Kategorie: SmartCallMonitor