Hallo und herzlich Willkommen in unserer Wissensdatenbank.
Unsere Fachexperten liefern hier Antworten auf die häufigsten Fragen unserer Kunden.
Beginnen Sie Ihre Informationssuche hier, um schnell und einfach auch Ihre Antwort zu finden.
Geben Sie bitte einen Suchbegriff ein oder wählen Sie eine der obenstehenden Kategorien aus.

Knowledge Base SmartPOP2Exchange

status_loader


Um die Suchfunktion nutzen zu können benötigen Sie JavaScript.

Wo speichert SmartPOP2Exchange seine Einstellung?

Seit Version 7.0 SmartPOP2Exchange werden die Einstellungen als XML-Datei im Verzeichnis "%COMMONAPPDATA%" gespeichert:
 C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\Anwendungsdaten\JAM Software\SmartPOP2Exchange\SmartPOP2ExchangeSettings.xml

So können Sie die Einstellungen von SmartPOP2Exchange (diese XML-Datei) leicht in Ihr Backup einfließen lassen.

Bleiben beim Installieren der Vollversion / einer neuen Version von SmartPOP2Exchange meine bisher getroffenen Einstellungen erhalten?

Ja. Egal, ob Sie zunächst eine Demoversion, eine kleinere (10 POP3-/IMAP Konten) oder lediglich eine ältere Version von  SmartPOP2Exchange nutzten, Ihre  Einstellungen werden beibehalten. Beachten Sie aber folgendes: Wenn Sie von der Vollversion zu der kleineren Version (10 POP3-/IMAP Konten) umsteigen, werden nur noch die ersten 10 Konten abgefragt.

Mit welchen E-Mail-Servern arbeitet SmartPOP2Exchange zusammen?

SmartPOP2Exchange arbeitet mit jedem beliebigen SMTP-Server. Da SmartPOP2Exchange das SMTP-Protokoll zum Senden/Zustellen der E-Mails nutzt, muss es lediglich über Port 25 mit dem SMTP-Server kommunizieren können.

Ich habe eine Demo-Versioninstalliert und nun die Vollversion erworben. Wie soll ich bei der Installtion vorgehen?

Bitte installieren Sie einfach die Vollversion, ohne die Demo-Version vorher zu deinstallieren. Ihre Einstellungen bleiben dabei erhalten.

Ist es möglich, die Standardregeln von SpamAssassin zu ändern? Gibt es eine Möglichkeit, SpamAssassin oder ClamAV zu aktualisieren, oder geschieht dies automatisch?

Ja, Sie können die SpamAssassin-Regeln nach Belieben anpassen.
In der Exchange Server Toolbox können Sie den eingebauten Editor für die benutzerdefinierte SpamAssassin-Konfigurationsdatei verwenden, den Sie unter Spam-Optionen finden, um eine .cf-Datei zu erstellen, die Ihren Bedürfnissen entspricht.

Weitere Referenzen finden Sie unter:
https://cwiki.apache.org/confluence/display/SPAMASSASSIN/WritingRules

Alternativ können Sie eine .cf-Datei manuell erstellen und zusammen mit allen anderen .cf-Dateien speichern.
Wir empfehlen, den Buchstaben "X" als Präfix für den Namen Ihrer CF-Datei zu verwenden (wie "XMyRules.cf").

"ClamAv in a Box" und SpamAssassin in a Box", die ebenfalls in SmartPOP2Exchange und der Exchange Server Toolbox integriert sind, aktualisieren ihre Regeln/Virensignaturen bereits alle 3 Stunden automatisch.

Wie kann ich in der Exchange Server Toolbox Blocklisten verwenden?

Der integrierte SpamAssassin verwendet automatisch RBL 's. Sie können dies erkennen, wenn Sie sich den Mail-Header einer von der Exchange Server Toolbox oder SmartPOP2Exchange gescannten Spam-Mail ansehen:
* 0.9 RCVD_IN_PBL RBL: Received via a relay in Spamhaus PBL
* -2.0 AWL AWL: From: address is inthe auto white-list

Wie kann ich das Handbuch der Software einsehen, ohne diese zu installieren?

Sie finden alle Handbücher zu unserer Software auch online:

Exchange Server Toolbox:
https://manuals.jam-software.de/exchange_server_toolbox/DE/

SmartPOP2Exchange:
https://manuals.jam-software.de/smartpop2exchange/DE/

SpamAssassin in a Box:
https://manuals.jam-software.com/spamassassin_in_a_box/DE/

Warum schlägt die SpamAssassin Regel "URIBL_BLOCKED ADMINISTRATOR NOTICE" für jede empfangene Nachricht zu, wozu ist diese Regel da und wie kann ich verhindern dass sie zuschlägt?

URIBL (http://www.uribl.com) ist eine DNS-basierte "Blackhole"-Liste, mit deren Hilfe die IP-Adressen bekannter Spammer gesammelt werden. URIBL ist bei SpamAssassin-Installationen standardmäßig eingeschaltet, erlaubt aber nur eine limitierte Zahl von Anfragen pro Tag. Wenn dieses Limit erreicht ist, werden weitere Anfragen mit der oben genannten Benachrichtigung abgewiesen.

Dieses Problem tritt in der Regel dann auf, wenn für die Anfragen an die "Blackhole"-Liste ein öffentlicher DNS-Anbieter wie Google verwendet wird. Für den URIBL-Server sieht es in dem Fall aus, als ob alle Anfragen von derselben IP-Adresse stammen. Entsprechend schnell ist das Limit für die Anfragen erreicht. Um anstelle eines öffentlichen DNS-Anbieters einen alternativen Anbieter festzulegen, folgen Sie bitten den hier beschriebenen Anweisungen.

Für folgende Domänen ist es aktuell sinnvoll eine Weiterleitung einzurichten, um die volle Funktionalität von SpamAssassin zu gewährleisten:
• zen.spamhaus.org
• sbl.spamhaus.org
• list.dnswl.org
• multi.uribl.com

Bestimmen Sie nun für jede der genannten Domänen den Nameserver.
Öffnen Sie dazu eine Eingabeaufforderung und setzten sie folgenden Befehl ab (besipielhaft für "lists.dnswl.org"):

nslookup -querytype=ns list.dnswl.org.

Beispielausgabe:
list.dnswl.org  nameserver = b.ns.dnswl.org
list.dnswl.org  nameserver = c.ns.dnswl.org
b.ns.dnswl.org  internet address = 74.208.14.82
c.ns.dnswl.org  internet address = 173.255.241.134
c.ns.dnswl.org  AAAA IPv6 address = 2600:3c01::21:1000

  • Legen Sie nun für jeder IP-Adresse eine "Bedingte Weiterleitung" auf ihrem Domain-Controler an. 
  • Auf dem Server die DNS-Verwaltungskonsole öffnen
     <Servername> ' "Bedingte Weiterleitungen" ' Rechtsklick, "Neue bedingte Weiterleitung"
  • Die Domäne (im Beispiel: "lists.dnswl.org") eintragen und dazu dann die zuvor abgefragten IP-Adressen eintragen.

Wie kann ich SpamAssassin Plugins verwenden, die nicht in der Windows-Distribution enthalten sind?

Bitte sehen Sie hierzu im Handbuch das Kapitel "Komponenten und Plugins".

Wenn SpamAssassin gestartet wird, erscheint die folgende Meldung:
info: rules: meta test __SOME_TEST_NAME has dependency 'YET_ANOTHER_TEST' with a zero score

Diese Meldung erscheint, wenn in den SpamAssassin-Regeln eine Regel mit einer Bewertung von 0 Punkten gefunden wird. Regeln mit einer solchen Bewertung werden oft zu Testzwecken in Drittanbieter-Regelwerken eingefügt. Sie werden benutzt, um Spam oder Ham Merkmale zu erkennen, ohne aber eine konkrete Wertung zuzuweisen. Ein versierter Benutzer oder Administrator kann diese Regeln dann dazu verwenden, die individuelle Spam-Erkennungsrate zu verbessern, falls notwendig. Die Nachricht kann verhindert werden, in dem der entsprechenden Regel eine Wert zugewiesen wird. Hierzu öffnen Sie bitten die "local.cf" Datei im Konfigurationsordner (<%SACONFIGPATH%>) und fügen die folgende Zeile hinzu:
score YET_ANOTHER_TEST 0.0001

Sa-update schlägt mit der folgenden Meldung fehl:
config: no configuration text or files found! do you need to run 'sa-update'?
check: no loaded plugin implements 'check_main': cannot scan!
Check the necessary '.pre' files are in the config directory.

Der Pfad zum Konfigurations- oder Regel-Ordner ist ungültig. Bitte stellen Sie sicher, dass die Anwendung (spamd.exe, spamassassin.exe, ...) aus dem Installationsverzeichnis aus ausgeführt wird. Ein Ausführen unter Angabe eines absoluten Pfads wird zur Zeit nicht unterstützt.

spamassassin.exe / spamd.exe schlägt mit der folgenden Meldung fehl:
config: no rules were found!  Do you need to run 'sa-update'?

SpamAssassin war nicht in der Lage ein gültiges Regelwerk zu finden. Um die aktuellen Regeln herunterzuladen, führen Sie bitte die sa-update.bat aus.