Wir verzichten auf Cookies für Marketingzwecke. Funktionale Cookies ermöglichen uns, Ihnen den bestmöglichen Service anzubieten. Wenn Sie unsere Dienste weiterhin verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Datenschutz bei JAM OK

Knowledge Base

Herzlich Willkommen in unserer Wissensdatenbank. Nutzen Sie die Suchfunktion oder durchstöbern Sie unsere Kategorien, um Antworten auf Ihre Fragen zu erhalten.

Es ist keine Neuinstallation erforderlich. Auf der Ribbonleiste "Hilfe" klicken Sie auf "Installationsschlüssel ändern" und geben den enuen Schlüssel ein. Ein Neustart der Anwendung ist erforderlich.

TreeSize ist grundlegend darauf ausgelegt den aktuellen Zustand der Datenspeicher anzuzeigen. TreeSize kann diese Daten aber auch mit vorher exportieren Ergebnissen vergleichen, um die Veränderungen zwischen den beiden Zuständen zu berechnen und zu berichten.

Um dies in TreeSize zu automatisieren, müssten Sie ein Batch-Skript schreiben, das folgende Schritte durchführt:

  1. Den Scan normal ausführen
  2. Die Ergebnisse des Scans über den /XML Parameter in ein XML-Dokument exportieren.
  3. Den aktuellen Scan mit den exportieren Daten eines vorherigen Scans vergleichen. Hierzu dient der Parameter /COMPARE
  4. Export der so erzielten Daten inklusive der Wachstumsspalten.

Ein Batch-Skipt für Laufwerk D:\ könnte wie folgt aussehen:

START /WAIT "TreeSize" Treesize.EXE /XML New_D.XML D:\
START /WAIT "TreeSize" Treesize.EXE /OPEN New_D.XML /COMPARE Old_D.XML /HTML Compared_D.html
DEL Old_D.XML
MOVE New_D.XML Old_D.XML

Unser Disk Space Manager SpaceObServer bietet Möglichkeiten wie diese Out-Of-The-Box, indem er die historischen Daten und Scan-Ergebnisse in einer SQL-Datenbank speichert.

Dieses Problem wird leider durch SharePoint selbst verursacht.

SharePoint drosselt die Anzahl der Benutzeraktionen bei sehr großen Anfragen. Dies führt dazu, dass TreeSize den Scan nach einer gewissen Anzahl an Aufrufen immer wieder kurzzeitig pausieren muss, bis neue Benutzeranfragen frei gegeben werden. 
Unterbricht SharePoint den aktiven Scan auf Grund zu vieler Aufrufe, wird eine Meldung in die Windows Ereignisanzeige geschrieben die auf die Drosselung verweist.

Um einen Scan zu beschleunigen oder nicht unnötig zu verlangsamen, sollten ungenutzte Statistiken deaktiviert werden.

Wir haben dieses Fehlverhalten analysiert und mit mehreren NAS Herstellern besprochen. Der Fehler scheint demnach in der jeweiligen Firmware der NAS Systeme zu liegen. Die Hersteller haben eine Korrektur dieses Fehlers in neueren Versionen in Aussicht gestellt.

Bitte prüfen Sie zunächst, ob ein Update der Firmware für Ihr NAS System bereitsteht und ob dieses den Fehler behebt. Andernfalls bitten wir Sie diesen Fehler an den Hersteller zu melden.

Als Workaround können Sie in TreeSize den 'legacy' modus aktivieren, mit dem die Werte für den belegten Speicherplatz nicht über das Dateisystem bestimmt werden, sondern anhand der Größe der Daten geschätzt werden.
Um den Legacy-Modus zu aktivieren, starten Sie TreeSize bitte mit dem Parameter /UseLegacyEnumerator True

Gemäß unserer Lizenzvereinbarung benötigen Sie mindestens eine Lizenz für jeden Client, auf dem unsere Software zur Ausführung zur Verfügung steht, einschließlich Terminalserver-Clients und Remote-Desktop-Clients. Sie dürfen eine Lizenz auf bis zu 3 Maschinen installieren und diese nicht gleichzeitig für den persönlichen Gebrauch nutzen.

Sie benötigen keine zusätzlichen Lizenzen, um Remote-Rechner über das Netzwerk zu scannen. Die Professional Edition kann auf einem USB-Stick installiert und so ohne Installation auf anderen Rechnern genutzt werden.

Wenn Sie unsere Software auf einem Rechner installieren, auf dem mehrere Benutzer sie gleichzeitig nutzen dürfen (z.B. ein Terminalserver oder eine VM), benötigen Sie eine Lizenz für jeden Benutzer, der unsere Software ausführen darf.

Die vollständigen Lizenzinformationen finden Sie auf unserer Website.

Ausgewählte Kategorie: TreeSize