Wir verzichten auf Cookies für Marketingzwecke. Funktionale Cookies ermöglichen uns, Ihnen den bestmöglichen Service anzubieten. Wenn Sie unsere Dienste weiterhin verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Datenschutz bei JAM OK

Knowledge Base

Herzlich Willkommen in unserer Wissensdatenbank. Nutzen Sie die Suchfunktion oder durchstöbern Sie unsere Kategorien, um Antworten auf Ihre Fragen zu erhalten.

Warum die Zustellung fehlgeschlagen ist, haben Sie schon selbst beantwortet.

"Fehlende Absender-Adresse"

Die Funktion Extras-->Sende EML-Dateien... ist ein Hilfsmittel, um vorhandene EML-Dateien an einen SMTP Server zu senden.
Das Tool ist nicht mit dem Regelwerk von SmartPOP2Exchange oder dessen Konten verbunden.
Es "simuliert" die direkte Zustellung als "SMTP-Client".
Wenn sie also eine "fehlerhafte" EML-Datei haben wird diese Mail womöglich vom Exchange Server abgelehnt.
Sie können in diesem Fall folgendes versuchen:
Folgende Zeilen in der Kommandozeile simulieren das Senden einer E-Mail via SMTP an den Exchange-Server: 

       telnet [Your Exchange-Server 's IP] 25

       HELO

       MAIL FROM: smartpop2exchange@jam-software.com

       RCPT TO: [ihre E-Mail Adresse]


       DATA


            QUIT

Die Demo von SmartPOP2Exchange entspricht dem vollen Funktionsumfang der 10-Konten Vollversion. Außerdem enthält die Demo zusätzlich den ClamAV (der sonst nur in der unlimitierten Vollversion verfügbar ist) und auf 30 Tage zeitlich beschränkt ist. Sie können mit der Demo alles testen inklusive der On-Access-Fähigkeit Ihres installierten Anti-Virus und ClamAV.

Dies kann nicht mit dem Update/der Installation der Vollversion zusammenhängen. SmartPOP2Exchange ist nicht in der Lage "BounceMails" (Unzustellbarkeitsbenachrichtigungen) zu erzeugen. Sie müssen also etwas in den Einstellungen Ihres Exchange Server so verändert haben, dass dieser nun diese E-Mails annimmt und die Bounce Mails versendet. Im Log von SmartPOP2Exchange müsste dies auch ersichtlich sein, da nun beim Versenden keine Fehler mehr auftreten und auch das erneute Versenden an die "Fehleradresse" nicht mehr geschieht.

Die Fehlermeldung ist bisher noch nicht bei SmartPOP2Exchange aufgetreten. Da es sich aber um ein Socket-Problem handelt, sollten Sie zunächst den Zusammenhang mit einer Antivirus Software, oder Firewall testen. Es könnte auch auf generelle Netzwerkprobleme hindeuten.Wird beim nächsten Zustellversuch die Verbindung erfolgreich aufgebaut?

Die Fehlermeldung "WatchDog restarted Thread" bedeutet, dass SmartPOP2Exchange für mehr als 20 Minuten nicht geantwortet hat und nun vom Wächterprozess erneut gestartet wurde. Solange diese Meldung nicht wiederholt auftaucht, kann dieses Verhalten normalerweise ignoriert werden. Tritt es häufiger auf, sollten Sie überprüfen, ob nicht eine andere Software die Arbeit des SmartPOP2Exchange blockiert. Zu diesem Zweck sollten Sie probehalber Systeme wie Firewalls und Anitvirensoftware abschalten und sehen, wann SmartPOP2Exchange wieder richtig funktioniert Allerdings kann dieser Fehler auch auftreten, wenn Sie nur über eine langsame Internetanbindung verfügen und SmartPOP2Exchange große Nachrichten herunterladen muss.

Ausgewählte Kategorie: SmartPOP2Exchange