Wir verzichten auf Cookies für Marketingzwecke. Funktionale Cookies ermöglichen uns, Ihnen den bestmöglichen Service anzubieten. Wenn Sie unsere Dienste weiterhin verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Datenschutz bei JAM OK

Knowledge Base

Herzlich Willkommen in unserer Wissensdatenbank. Nutzen Sie die Suchfunktion oder durchstöbern Sie unsere Kategorien, um Antworten auf Ihre Fragen zu erhalten.

Bisher sind uns keine Probleme bei SSL bekannt.Was vorkommen kann, ist das das Zertifikat, das der pop3Server für SSL verwendet ungültig ist. (z.B. abgelaufen oder ein selbsterstelltes) Wenn Sie dann z.B. Outlook mit diesem POP3 Server verbinden fragt Outlook nach ob das Zertifikat trotzdem genutzt werden soll. Eine solche Nachfrage kann von einem Systemdienst wie SmartPOP2Exchange natürlich nicht getan werden, daher wird eine SSL Verbindung zu einem Server mit ungültigem Zertifikat nicht unterstützt.

SmartPOP2Exchange speichert seine Einstellungen in der Registry.( HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\JAM Software\SmartPOP2Exchange ) Diese können mittels "Datei --> Einstellungen exportieren" (bzw. ....importieren) gesichert und geladen werden. Das einige Konten beim deaktivieren uns bisher nicht berichtet worden. Auch wenn dies der Fall ist, werden die Einstellungen mit den "gelöschten"Konten erst dann permanent gespeichert und aktiv, wenn Sie explizit auf "Einstellungen speichern" klicken. Haben Sie nicht auf "Einstellungen speichern" geklickt, dann genügt ein Neustart der Oberfläche, um die alten Einstellungen wieder anzuzeigen.

Ja, Sie können eine Regel erstellen, die die Absenderadresse einer Mail der White- oder Blacklist hinzufügt.
Aber um eine komfortable Lösung diesbezüglich zu erhalten empfehlen wir unsere Exchange Server Toolbox, die alle Empfänger ausgehender E-Mails automatisch der Whitelist hinzufügen kann.

SmartPOP2Exchange ist nicht für ausgehende Mails (das Versenden von Mails) zuständig.
Diese Einstellung ist in Ihrem Exchange Server zutreffen.
(Wir geben keinen Support für generelle Exchange Server Konfiguration!)

Der 1und1 Server stört sich daran, dass das letzte Zeichen ein Sonderzeichen ist, was auch korrekt ist, denn Zeichen wie "(" , ")" , "{" , "*", "%", und sind laut RFC (http://tools.ietf.org/html/rfc3501 ) nicht erlaubt.
Daher müsste Ihnen 1und1 beim Setzen des Passworts diese Zeichen schon verbieten.

Bei der Übermittlung sendet SmartPOP2Exchange korrekt nach RFC 


                   LOGIN test@domain.de 123imap:)

Outlook Express hingegen sendet

                    LOGIN "test@domain.de" "123imap:)"

Bei diversen anderen Servern wurden ein solche Passwörter auch akzeptiert (beide). Was bedeutet, dass hier der 1und1 Server etwas eigen zu sein scheint.
Damit der 1und1 Server das Passwort annimmt können Sie es selbst in doppelte Anführungszeichen setzen (also einfach bei der Passwort-Eingabe in SmartPOP2Exchange diese hinzufügen):

                   "123imap:)"

Dann wird folgendes gesendet:

                   LOGIN test@domain.de "123imap:)"

Ausgewählte Kategorie: SmartPOP2Exchange