Wir verzichten auf Cookies für Marketingzwecke. Funktionale Cookies ermöglichen uns, Ihnen den bestmöglichen Service anzubieten. Wenn Sie unsere Dienste weiterhin verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Datenschutz bei JAM OK

Knowledge Base

Herzlich Willkommen in unserer Wissensdatenbank. Nutzen Sie die Suchfunktion oder durchstöbern Sie unsere Kategorien, um Antworten auf Ihre Fragen zu erhalten.

Wenn die von SPamAssassin benötigten Ports nicht offen sind, dauern Spam-Scans deutlich länger und können einen Timeout verursachen.

Der integrierte SpamAssassin tätigt DNS-Anfragen (Ziel-Port 53, TCP und UDP) für die Abfrage von Blacklists (RBLs). Außerdem sollten für Razor2 Anfragen an TCP-Port 2703 erlaubt sein. Scans können sonst über eine Minute dauern. Razor2 können Sie aber auch deaktivieren:
- Erstellen Sie eine CF-Datei "XMySettings.cf" (Text-Datei) und fügen Sie "score RAZOR2_CHECK 0" in diese ein.
- Kopieren Sie diese Datei nach "C:\ProgramData\JAM Software\spamdService\sa-config\"

Um diese Problem zu beheben, müssen Sie zunächst den SpamAssassin Dienst beenden, evtl. durch deaktivieren des Dienstes in der Windows Dienststeuerung.
Danach müssen Sie folgende Dateien verschieben oder umbenennen:

C:\ProgramData\JAM Software\spamdService\Service.config
C:\ProgramData\JAM Software\spamdService\SpamD.config

Dieses sind die alten Konfigurationsdateien, die bei der Konvertierung in ein neues Format ein Problem verursachen.

Zusätzlich sollte die Datei "SpamAssassinServiceController.config" gelöscht werden, da diese wahrscheinlich mit falschen Werten erzeugt wurde.
Diese Datei wird dann bei dem nächsten Start vom SpamAssassin neu erzeugt.

Wenn Sie nun den SpamAssassin Dienst neu starten, sollte dieser wieder Problemlos funktionieren.

Damit SmartPOP2Exchange reibungslos mit dem Office 365 arbeitet muss ein Connector zum Senden von E-Mails mit Office 365 SMTP-Relay konfiguriert werden. Eine ausführliche Anleitung dazu finden Sie in der Microsoft Hilfe.

Zunchst installieren Sie die neueste Version auf dem alten System. Erstellen Sie dann ein Backup der Einstellungen ("Datei"->"Einstellungen exportieren..."). Installieren Sie dann zunchst die Demo-Version auf dem neuen System und importieren Sie dort die Einstellungen ("Datei"->"Einstellungen importieren...").

Sobald SIe den alten Server deaktivieren knnen, deinstallieren Sie dort SmartPOP2Exchange auf dem alten System und installieren Sie dann einfach die Vollversion auf dem neuen System. Die Einstellungen bleiben selbstverstndlich erhalten.

Einer der Ursachen des Problems kann in den ClamAV-Datenbank-Spiegelservern leigen. Um das Problem zu beheben, löschen Sie einfach folgende Datei:

C:\ProgramData\JAM Software\ClamAV\mirrors.dat

Ausgewählte Kategorie: SmartPOP2Exchange