FAQs & Knowledge Base

Herzlich Willkommen in unserer Wissensdatenbank. Nutzen Sie die Suchfunktion oder durchstöbern Sie unsere Kategorien, um Antworten auf Ihre Fragen zu erhalten.

Kategorien: ServerSentinel | Alle Kategorien anzeigen

Während Ihres Maintenance-Zeitraums finden Sie diese unter Downloads/Updates -> Ältere Versionen in Ihrem Kundenkonto. Dort befinden sich die Installationsdateien und Schlüssel der beiden letzten Major-Versionen.

Keine unserer Anwendungen hat eine Abhängigkeit zum Java Spring Framework oder irgendeiner anderen Java Bibliothek. Sie sind somit nicht von der Sicherheitslücke betroffen.

All unsere Anwendungen werden in Delphi und C# entwickelt. Einige der Komponenten verwenden Spring4D(elphi), welches jedoch von dieser Sicherheitslücke nicht betroffen ist. Diese betrifft lediglich die Java Bibliothek Java Spring.

Dies trifft auf alle verfügbaren Versionen und Editionen all unserer Anwendungen (TreeSize, SpaceObServer, SpaceObServer WebAccess, HeavyLoad, SmartPOP2Exchange, Exchange Server Toolbox, SpamAssassin in a Box, SpamAssassin for Windows, SmartCallMonitor, SEPA-Transfer, ServerSentinel, sowie ShellBrowser) zu. Trotzdem ist es ratsam, stets die aktuellste Version zu verwenden, um von den letzten Patches, Verbesserungen und Features profitieren zu können.

All unsere Anwendungen werden in Delphi und C# entwickelt. Einige der Komponenten verwenden Log4Net, welches jedoch von dieser Sicherheitslücke nicht betroffen ist. Diese betrifft lediglich die Java Bibliothek Log4J.

Keine unserer Anwendungen hat eine Abhängigkeit zu Log4J oder irgendeiner anderen Java Bibliothek. Sie sind somit nicht von der Sicherheitslücke betroffen.

Dies trifft auf alle verfügbaren Versionen und Editionen all unserer Anwendungen (TreeSize, SpaceObServer, SpaceObServer WebAccess, HeavyLoad, SmartPOP2Exchange, Exchange Server Toolbox, SpamAssassin in a Box, SpamAssassin for Windows, SmartCallMonitor, SEPA-Transfer, ServerSentinel, sowie ShellBrowser) zu. Trotzdem ist es ratsam, stets die aktuellste Version zu verwenden, um von den letzten Patches, Verbesserungen und Features profitieren zu können.

Der belegte Platz hängt von der Anzahl der Sensoren, deren Typ und wie oft diese ausgeführt werden ab. Generell kann man sagen, dass 100.000 Sensor-Prüfungen ca. 60 MB in der Datenbank belegen. Dies ist lediglich eine Faustformel und kann abweichen abhängig vom verwendeten Datenbanksystem und dessen Recovery-Einstellungen.

Die Einheit für die Temperatur wird abhängig von den Regionseinstellungen des aktuellen Benutzers ausgewählt. Wenn das Maßsystem auf "Metrisch" gestellt ist, wird Celsius verwenden. Ist das Maßsystem auf "US-Maße" gestellt, so wird Fahrenheit verwendet. Dies gilt auch für den Dienst. Wenn Benachrichtigungen vom Dienst die falsche Einheit verwenden, muss das Maßsystem für den entsprechenden Nutzer umgestellt werden. Für System-Konten können über die Regionseinstellungen, die Einstellungen den aktuellen Benutzer auf alle Systemkonten übertragen werden.

Sie müssen sich die Vollversion in unserem Kundenbereich herunterladen. Die Zugangsdaten haben Sie per E-Mail oder auf dem Lizenzschreiben erhalten. Falls Sie die Zugangsdaten nicht mehr haben, können Sie sich diese noch einmal an die E-Mail Adresse schicken lassen, die Sie beim Kauf verwendet haben.

Die Demoversion erlaubt es Ihnen, unsere Software vor dem Kauf für einen bestimmten Zeitraum zu testen. Die Testphase darf maximal 30 Tage betragen. Darüber hinaus gehende Benutzung der Software ist illegal und verstößt gegen geltendes Recht. Damit unsere Kunden die von uns angebotenen Softwareprodukte in vollem Umfang testen können, enthalten die Demoversionen in der Regel keine signifikanten Einschränkungen. Aber die Software wird Sie während der Testphase gelegentlich an den noch nicht vollzogenen Kauf erinnern.

ServerSentinel bietet keinen RAID-Sensor an. Wenn es über die Verwaltungssoftware des RAID-Systems möglich ist, SNMP auf dem RAID-System zu aktivieren, kann es mit den SNMP-Sensoren überwacht werden durch Abfrage der spezifischen OIDs.

Um den Dienst wieder zu installieren, gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Installieren Sie ServerSentinel erneut. Während der Installation sollte ein Dialog kommen, indem Sie nach dem Benutzer für den Dienst gefragt werden. Falls dieser Dialog nicht erscheint, ist der Dienst beschädigt und muss zuerst deinstalliert werden. Folgen Sie dazu den Anweisung aus Lösung 2.

  2. Sie können den Dienst manuell installieren indem Sie "ServerSentinel.Service.exe /install" über die Kommandozeile ausführen. Sie finden die Datei im Installationsverzeichnis im Unterverzeichnis "bin". Es sollte sich ein Dialog öffnen, indem Sie nach dem Benutzer für den Dienst gefragt werden. Falls dieser Dialog nicht erscheint, ist der Dienst beschädigt und muss zuerst deinstalliert werden. In diesem Fall deinstallieren Sie ihn zuerst durch ausführen von "ServerSentinel.Service.exe /uninstall" und installieren ihn danach erneut.

Die Firewall Regel Windows Management Instrumentation (WMI-In) muss aktiviert werden.

Alle Einträge (Seite 1 / 2)