Wir verzichten auf Cookies für Marketingzwecke. Funktionale Cookies ermöglichen uns, Ihnen den bestmöglichen Service anzubieten. Wenn Sie unsere Dienste weiterhin verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Datenschutz bei JAM OK

FAQs & Knowledge Base

Herzlich Willkommen in unserer Wissensdatenbank. Nutzen Sie die Suchfunktion oder durchstöbern Sie unsere Kategorien, um Antworten auf Ihre Fragen zu erhalten.

Kategorien: SpamAssassin in a Box | Alle Kategorien anzeigen

SpamAssassin war nicht in der Lage ein gültiges Regelwerk zu finden. Um die aktuellen Regeln herunterzuladen, führen Sie bitte die sa-update.bat aus.

Um eine eigenen Spam-Regel zu definieren, legen Sie bitte eine Textdatei mit der Dateiendung .cf im Konfigurationsordner C:\ProgramData\JAM Software\spamdService\sa-config ab. In der Datei können Sie nun nach folgender Syntax eine eigene Regel definieren:
header  JAM_ERECTION Subject =~ /e.?r.?e.?c.?t.?[i1|l!].?[o0].?n/i
describe  JAM_ERECTION Subject contains "erection"
score  JAM_ERECTION 1.0

Diese Beispielregel sucht im Betreff einer Nachricht nach verschiedenen Schreibweisen des typischen Spam-Begriffs "erection". Weitere Informationen zur Syntax von SpamAssassin-Regeln finden Sie im offiziellen Wiki des SpamAssassin-Projekts (nur auf Englisch verfügbar): https://cwiki.apache.org/confluence/display/SPAMASSASSIN/WritingRules

Alternativ können Sie die Regeln übrigens auch in der "user_prefs" Datei im SpamAssassin-Benutzerprofil ablegen. Wenn Sie die spamassassin.exe oder spamd.exe mit dem lokalen Benutzer ausführen, liegen die SpamAssassin-Benutzerdateien im folgenden Ordner:
%userprofile%\.spamassassin
Bei der Verwendung als Systemdienst (wie es beispielsweise bei SpamAssassin in a Box der Fall ist), liegen die Dateien für gewöhnlich im folgenden Ordner (64-Bit Architektur vorausgesetzt):
C:\Windows\SysWOW64\config\systemprofile\.spamassassin

Die Verwendung der "user_prefs"-Datei hat den Vorteil, dass Änderungen direkt vom SpamAssassin-Dämon erkannt werden. Dadurch lässt sich leichter überprüfen, ob die definierte Regel den gewünschten Effekt hat. Nach dem erfolgreichen Testen der Regel sollten Sie diese dennoch in den Konfigurationsordner () kopieren. Dadurch soll verhindert werden, dass die "user_prefs"-Datei zu groß wird, was die Performance des Spamfilters negativ beeinflussen kann.

Wenn Sie SpamAssassin in Verbindung mit der "Exchange Server Toolbox" oder "SmartPOP2Exchange" nutzen, bestimmen Sie über die Konfigurierte Punktzahl in der Regel-Bedingung in "Exchange Server Toolbox" oder "SmartPOP2Exchange", wie mit einer geprüften E-Mail verfahren werden soll.

Wenn Sie "SpamAssassin in a Box" alleine nutzen gehen Sie wie folgt vor: 
Der Schwellenwert kann in der Konfigurationsdatei "C:\ProgramData\JAM Software\spamdService\sa-config\local.cf" auf den gewünschten Wert gesetzt werden. Bitte öffnen Sie die Datei mit einem geeigneten Text-Editor und suchen Sie nach der folgenden Zeile:
# required_score 5.0
Entfernen Sie das Raute-Symbol (#) am Anfang der Zeile, ändern Sie den Schwellenwert auf den gewünschten Wert und speichern Sie die Konfigurationsdatei zum Abschluss. Bitte beachten Sie dass Änderungen an den Konfigurationsdateien vom SpamAssassin-Dämon (spamd) erst nach einem Neustart erkannt werden.

Der SpamAssassin Bayes-Filter kann über die beiden Anwendungen sa-learn.exe oder spamc.exe trainiert werden. Bei der Benutzung auf einem Windows-System ist dabei zu beachten, dass sa-learn die Bayes-Datenbank des lokalen Benutzers trainiert, während spamc zu trainierende Nachrichten an den SpamAssassin-Dämon (spamd) weitergibt, der diese dann im Kontext desjenigen Benutzers trainiert, von dem aus der Dämon gestartet wurde. Das spielt insbesondere dann eine Rolle, wenn Sie den SpamAssassin-Dämon beispielsweise im Kontext eines Systemdienstes ausführen (wie es beispielsweise bei SpamAssassin in a Box der Fall ist). Ein Training mit sa-learn wäre in diesem Fall nutzlos, da die Datenbank nicht für den Benutzeraccount des Systemdienstes, sondern für den aktuellen Windows-Benutzer trainiert werden würde.

Für das manuelle Training des Bayes-Filters steht im Installationsverzeichnis von SpamAssassin in a Box ein Batch-Skript zur Verfügung. Neben dem Ordnerpfad, in dem die zu trainierenden Nachrichten liegen, muss bei der Verwendung des Batch-Skripts angegeben werden, ob die Nachrichten als Spam oder als Ham trainiert werden. Bitte beachten Sie, dass die zu trainierenden Nachrichten RFC822-konform sein müssen, damit der Bayes-Filter sinnvoll trainiert werden kann. Sollten Sie Microsoft Outlook verwenden, so müssen Sie die im .MSG-Format vorliegenden Dateien daher zunächst konvertieren. Das Skript versucht dann die Nachrichten mit Hilfe von spamc zu trainieren. Sollte dies scheitern weil auf dem lokalen Rechner keine Instanz des SpamAssassin-Dämon verfügbar ist, so verwendet das Skript alternativ sa-learn (da in diesem Fall davon ausgegangen wird, dass die Spamfilterung nicht über den SpamAssassin-Dämon erfolgt). Zur Benutzung des Batch-Skripts folgen Sie bitte diesen Anweisungen:

1. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung (run > cmd.exe).
2. Wechseln Sie mit Hilfe des cd Kommandos ins Installationsverzeichnis von SpamAssassin in a Box.
3. Führen Sie das folgende Kommando aus: trainbayes.bat
4. Folgen Sie den Anweisungen des Batch-Skripts.

Alle Einträge (Seite 3 / 5)